Liebe Freunde,

vor genau 139 Jahren wurde Georg Jennerwein erschossen in den Schlierseer Bergen aufgefunden.

Dem wollen wir am kommenden Samstag gedenken.

Wenn es Euch nach einer Brotzeit und einem Tegernseer Hell ist, dann freue ich mich sehr. Um 18.00 Uhr geht’s los, ein kurzer Hinweis, ob Ihr es einrichten könnt, wäre nett.

Viele Grüße aus Poing

Stephan

Liebe Freunde,

wie jedes Jahr kommt die Einladung etwas knapp, aber sie kommt. Tausend Gründe gibt es, warum ich immer spät damit dran bin, die ich Euch aber erspare, weil bei der Angabe von Gründen gilt: „May be a reason, but no excuse“.

Hier ist sie also, die Einladungsmail, da kommt auch sonst nichts mehr über Facebook oder WhatsApp, daher gut aufheben, wenn Ihr am

    14.11. ab 19 Uhr im Petunienweg 9 in Poing

ein bisschen mitfeiern wollt.

Geburtstage sind ja an sich kein Anlass mehr zu feiern, außer vielleicht, dass man auf dem Spielbrett des Lebens schon so viele Jahre weit gekommen ist. Wir feiern also einfach des Feierns wegen.

Bitte gebt mir Bescheid, ob Ihr kommt oder nicht, damit wir das mit Essen und Getränken einigermaßen richtig treffen.

Sonnige Grüße aus Poing

Stephan

Liebe Freunde,

in der Soziologie, Demographie und Statistik sind Kohorten Gruppen von Personen, die gemeinsam ein bestimmtes längerfristig prägendes Ereignis erlebt haben, weiß Wikipedia.

Unser längerfristig prägendes Ereignis ist die Zugehörigkeit zur Generation X, die es hierzulande auch als Ausprägung Generation Golf gibt. Einige von uns dürfen oder müssen sich auch zur Generation C64 zählen, das sind diejenigen unter uns, die nicht erst als Erwachsene erstmalig zur Zusammenarbeit mit einem Computer gezwungen wurden (Digital Immigrants), sondern schon damit aufgewachsen sind (Digital Natives) und als Jugendliche ihre Nächte davor verbracht haben.

Am Freitag veranstalte ich ein kleines Treffen für von dieser Generation betroffene Menschen und Dich würde ich gerne dazu einladen.

Wie immer bin ich spät dran, der Verlust des Blickes für das Wesentliche durch künstlichen Stress scheint auch ein Merkmal unserer Generation zu sein, aber vielleicht klappt es ja trotzdem.

Freitag, 14.11.2014
Petunienweg 9, Poing

Über ein kurzes Feedback, ob es klappt oder nicht, freut sich die Küche.

Liebe Grüße

Stephan



...kennt Ihr das, die Zeit rennt einem davon und plötzlich ist der Anlass vorbei und man hat immer noch keine Einladungen raus geschickt.

So ging mir das heuer…fast. Am Freitag, den 18.11.11 gibt's eine kleine Feier und Ihr seid dazu eingeladen.

Es ist diesmal etwas kurzfristig, um so mehr freue ich mich, wenn Ihr es trotzdem einrichten könnt. Eine kurze Nachricht, ob es klappt, wäre nett.

So gegen 19 Uhr geht's los.

Neblige Grüße aus Poing

Stephan

Hallo Ihr Lieben

der November mit seinen Totengedenktagen hat begonnen und so wird es wieder Zeit die Einladung zum gemeinsamen Begehen des Volkstrauertages 2010 auf den Weg zu schicken:

14.11.2010 ab 18 Uhr
Petunienweg 9 in Poing

Bitte lasst mich wissen, ob Ihr es einrichten könnt.

Ich freue mich auf einen gemeinsamen Abend mit Euch.

Stephan

Hi Folks,

heuer ist er schnell über uns hereingebrochen. Gerade noch heißeste Oktobernacht seit Beginn der Wetteraufzeichnung und schon hat es geschneit. Jetzt hat er sich zwar eingependelt, aber Zweifel daran, dass der Sommer vorbei ist, lässt der Herbst nicht mehr aufkommen. Das ist erfreulich, birgt doch der Herbst Jahr für Jahr die schönsten Feste, den Volkstrauertag, den Totensonntag, den 1. Advent. In den Volkstrauertag würde ich gerne mit Dir gemeinsam auf einer Ü40 Party hinein feiern. Ü40 ist dabei natürlich kein Mindestalter sondern vielmehr eine Lebenseinstellung für Menschen im besten Alter. Auch unter 40jährige, wenn sie geistig schon entwickelt sind oder über 50jährige, wenn sie sich recht gut gehalten haben, werden auf ihre Kosten kommen.

Wenn Du es also einrichten kannst, vielleicht musst Du im Heim Ausgang beantragen oder noch einen Zivi buchen, der Dich begleitet, würde ich mich über Deine Zusage sehr freuen. Das ist hilfreich für die Planung damit hinterher keiner hungern oder dursten muss.

Ich jedenfalls freue mich auf Dich am 14.11.2009 ab 18 Uhr im Petunienweg 9 in Poing.

Liebe Grüße

Stephan

Lieber Mitmensch,

für heuer habe ich angekündigt, dass es keine Feier anlässlich meines nunmehr 39. Geburtstages geben wird. Nicht, weil dieses Alter kein Grund mehr ist zu feiern. Um den Grund geht es ja nicht, es geht ums Feiern. Trotzdem wollten wir den Grund in diesem Jahr tauschen, die Feier etwas verrutschen, damit der Zeitpunkt besser zum Grund passt und weil der Grund am Ende doch eine gewisse Rolle spielt.

Für heuer war als Grund unser 10. Hochzeitstag vorgesehen. Unsere Hochzeit im September 1998 in Pasing haben wir im sehr kleinen Kreis gefeiert und wir haben uns lange vorgenommen, an unserem 10. Hochzeitstag das Feiern etwas nachzuholen. Den Vorsatz, die Polizisten unter Euch würden von Tatentschluss sprechen, hatten wir lange und einiges haben wir auch hin und her überlegt wo wir das machen und wann und so weiter. Irgendwann war der September vorbei und die Tatbestandsverwirklichung hatte nicht stattgefunden.

Deshalb machen wir es in diesem Jahr wieder so wie in den Jahren davor und feiern im November bei uns zu Hause. Ganz genau bedeutet das am 14.11.2008 im Petunienweg 9 in 85586 Poing. Ab 18 Uhr geht es los.

Wie immer hilft es bei der Dimensionierung des Speisen- und Getränke-Angebots sehr, wenn Du mir möglichst bald verrätst, ob Du kommen wirst.

Stephan

PS: Das mit dem Nachfeiern der Hochzeit haben wir nicht ganz verworfen. Lose geplant ist derzeit der September 2023.

Liebe Freundinnen und Freunde,

Tradition ist nicht Aufbewahrung der Asche, sondern Weitergabe des Feuers.

Deshalb erreicht Dich in diesem Herbst wieder eine Einladung nach Poing. Es treffen sich die selben Leute wie in den Jahren davor, es wird die selben Getränke geben und im Räucherkammerl können diejenigen unter uns, die es trotz des strengen Vorsatzes der Europäischen Union nicht geschafft haben mit dem Rauchen aufzuhören, ihrer Tabaksucht nachgeben.

Viele Gespräche werden in den letzten Jahren schon geführt worden sein, weil es uns ein Glücksgefühl bereitet, längst vergangene Heldentaten in beschwingter Stimmung wieder aufleben zu lassen. Gut gelaunt werden wir vergessen, dass es nach dem biologischen Zenit nur noch bergab geht und dabei noch 30 Jahre Arbeit vor uns liegen.

Neben dieser eher melancholischen Sicht der Dinge, die dem Anlass, ich werde schon wieder ein Jahr weniger jung, und dem Termin, wir wollen wieder in den Volkstrauertag hinein feiern, gerecht werden will, gibt es natürlich viel Raum für gute Laune und belanglose Debatten. Anregungen können neben dem Rauchverbot ab 2008 das von der SPD verfolgte Tempolimit oder die Bahnstreiks der GDL sein.

Für Freunde tiefergehender Gespräche mit ernsthaftem Hintergrund empfehle ich für Männer das Thema "Spaten, Franziskaner, Löwenbräu, Becks, Hasseröder, Unionsbräu, Diebels; wir wollen kein belgisches Einheitsbier!" und für Frauen "Beeindrucke Deine Nachbarinnen mit einer VHS-Ausbildung zur Bachblütentherapeutin" .

Am 17.11.2007 um 18 Uhr im Petunienweg 9 in Poing beginnt das Treffen. Über Deine Zusage würde ich mich freuen.

Stephan

KVP - Kontinuierlicher Verbesserungsprozess

Lieber Teilnehmer des Gesprächskreises vom 19.11.2005,

die Veranstaltung verlief friedlich, die geplanten in den Totensonntag hineinreichenden Debatten waren hitzig, aber kurz. Ich führe das auf eine nicht sachgemäße Anwendung von Wodka mit Red Bull zurück, möglicherweise gab es auch Vorbehalte gegen den Totensonntag. Dieses Jahr soll alles besser werden. Statt dem Totensonntag wollen wir uns dem Volkstrauertag annähern, statt Wodka mit Red Bull wird es Cola mit Rum geben.

Mir ist bewusst, dass zu viel Veränderung Angst verursacht. Es ändert sich daher sonst nichts. Geraucht wird wieder im geheizten Räucherkammerl, neben den erwähnten alkoholischen Getränken gibt es natürlich auch wieder Bier und Wein, die letzten S-Bahnen fahren immer noch um 00:20 Uhr bzw. 2:00 Uhr nach München, Taxis gibts nach wie vor unter Telefon 089/9036700, Toiletten befinden sich noch im Erdgeschoss und im ersten Stock. Wie in jedem Jahr werden hinterher ausgewählte Fotos im gerold.net-Fotoalbum zu sehen sein, also benehmt Euch anständig.

Zeitpunkt der jährlich einmaligen Gelegenheit wird der 17. November sein. Ab 18 Uhr geht's los. Ich freue mich schon auf Dich und den Menschen, der Dich nach solchen Festen nach Hause bringt.

Stephan

Fotoalbum

Gesprächskreis über die Zeit

Liebe Freunde, ehemalige Nachbarn und Kollegen, flüchtige Bekannte,

für einen Bub von sieben Jahren ist ein Sommer die Unendlichkeit. Er beginnt mit den Tagen, an denen es morgens noch kalt, am späten Vormittag aber schon heiß ist und endet noch lang nicht mit Abenden, an denen es nicht dunkel oder kühl wird. Er hat nicht den Überblick über Kalenderwochen oder Monate, bemerkt nicht, wie der August sich davonstiehlt und der September kommt. Er kümmert sich nicht um die Zeit, weil er unendlich viel davon hat.

Unsere Realität sieht anders aus, wir denken im Oktober schon wieder an den November, gedanklich ist es längst Winter und eigentlich überlegen wir schon, was wir im nächsten Sommerurlaub machen, bevor der Winter überhaupt eine Chance hatte Spaß zu machen. Und je älter wir werden, desto schneller rasen die Monate vorbei - zum Glück sind es noch Monate.

Nein, das ist kein Social SPAM, es ist keine Werbung für heilbringende Glaubensgemeinschaften, bitte verschickt das Mail nicht an 10 Freunde, es wird keine Wünsche erfüllen.

Es ist eine Einladung, wie sie jedes Jahr in der einen oder anderen Form zu dieser Zeit eintrudelt.

Ich lade Dich ein zum Gesprächskreis über die Zeit.

Am 19.11.2005 (wir können dann in den Totensonntag rein-debattieren) ab 18 Uhr. Wie schon in den letzten Jahren üblich treffen wir uns im Petunienweg 9 in 85586 Poing.

Ich freue mich auf Dich und Deine Gefährten.

Liebe Grüße aus Poing

Stephan

PS: Wir sind nicht mehr die Jüngsten, unerwartete Ereignisse werfen uns für Wochen aus der Bahn. Bitte sagt deshalb vorher Bescheid, ob Ihr kommt oder nicht. Danke!

zurück